Gruppenarbeit Mapathon Illustration

Gruppenarbeit Mapathon Illustration © ADFC | april agentur

ADFC Westlausitz inzwischen mit 90 Mitgliedern

Um 10 Mitglieder ist die Regionalgruppe des ADFC Westlausitz im letzten Jahr gewachsen. Die Gruppe des Fahrradclubs ADFC zieht 2023 eine positive Bilanz.

Regionalgruppe des Fahrradclubs engagiert sich für sichere Radwege in der Region

Als eine von zehn Ortsgruppen des ADFC Sachsen ist der ADFC Westlausitz für Großröhrsdorf, Radeberg, Pulsnitz und Bischofswerda zuständig. Die ADFC-Regionalgruppe hat inzwischen knapp 90 Mitglieder, von denen sich 10 regelmäßig aktiv einbringen.

Der Fokus im ersten Jahr lag auf der verkehrspolitischen Arbeit in der Region. So brachte sich der ADFC Westlausitz in die Erarbeitung des Verkehrskonzepts von Bischofswerda ein und konnte erfolgreich wichtige Anregungen zum Radverkehr beitragen. Auch in derAG fahrradfreundliches Radeberg ist ein Vertreter der ADFC-Regionalgruppe aktiv. Außerdem beriet die Regionalgruppe die Stadt Kamenz bei der fahrrad- und fußgängerfreundlichen Umgestaltung des Kreisverkehrs ‚An der Windmühle‘.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Freigabe von Einbahnstraßen in Großröhrsdorf. Die Forderung wurde zunächst zurückgewiesen, doch von diesem Rückschlag lässt sich die Regionalgruppe keineswegs entmutigen und startete eine Unterschriftenaktion, um die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger zu sammeln und die Notwendigkeit der Freigabe der Einbahnstraße zu unterstreichen.

"Wir freuen uns, dass wir bereits im Gründungsjahr erfolgreich Anregungen für die Verbesserung des Radverkehrs einbringen konnten, von denen nicht nur Radfahrer, sondern auch Fußgänger profitieren werden. Auch wenn ein Teil der Vorschläge noch nicht erfolgreich war, sind wir fest entschlossen, unsere Bemühungen zu intensivieren und die Unterstützung der Bevölkerung zu gewinnen. Oft könnten Verbesserungen für Radfahrer und Fußgänger schon mit kleinen Maßnahmen erreicht werden.“ sagt Ingrid Panicke, Sprecherin der Regionalgruppe.

„Auch in diesem Jahr werden wir den Schwerpunkt auf der Verbesserung der Radinfrastruktur beibehalten - aber neben den innerörtlichen Themen vor allem auf die fehlenden Radwege zwischen den Orten aufmerksam machen, z.B. von Radeberg nach Fischbach, Stolpen, von Pulsnitz nach Kamenz, oder zwischen Rammenau und Hauswalde. Weiterhin wollen wir uns der Stärkung des Vereins widmen, und wenn Interesse besteht, vielleicht auch einmal eine gemeinsame Radtour organisieren."

Die begonnene Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kamenz soll weiter verstärkt werden, um Stück für Stück bessere Bedingungen für den Rad- und Fußverkehr zu erreichen. Dabei sucht die Regionalgruppe noch Unterstützung von Kamenzerinnen und Kamenzern, die Lust haben, sich vor Ort aktiv einzubringen.

Das nächste Treffen der ADFC-Gruppe findet am 28. Februar um 19:00 Uhr in den Räumen der Stadtbibliothek Großröhrsdorf (Schulstraße 2) statt. Auch Interessierte, die noch nicht Mitglied im ADFC sind, lädt die Gruppe herzlich ein, sich mit Ideen und Engagement selbst einzubringen. Weitere Informationen sind auf der neuen Webpräsenz der Regionalgruppe zu finden unter westlausitz.adfc.de.


https://goerlitz.adfc.de/pressemitteilung/adfc-westlausitz-inzwischen-mit-90-mitgliedern

Bleiben Sie in Kontakt